Neil Airborne - Stille ist der neue Punk

Neil Airborne
Video shot aus "A most beautiful dream" © 2012 Neil Airborne

Stille ist der neue Punk - Dieser  Spruch scheint nur auf den ersten Gedanken ein Widerspruch zu sein. Ist Punk doch in erster Linie mit Lärm und Krach verbunden. Um diesen Widerspruch aufzulösen muss man an die Anfänge des Punk zurückgehen, an die Anfänge der späten 1970er Jahre in Großbritannien. Einer Zeit in der die Arbeitslosigkeit durch viele Schichten der Gesellschaft eine verheerende Schneise zog und eine Jugend hervorbrachte, die die keine Zukunft mehr sah, zumindest keine, in der sie einfach so weiterleben wollte. Stattdessen entschied sie sich zu lautem und lärmendem Protest, in der Musik, in den Äußerungen und in der Mode. Es kam so fast zu einer erdbebenartigen Jugendbewegung.

 

 

 

A most beautiful dream

 

Wer sich heute die Sex Pistols oder The Clash anhört, kann diese Atmosphäre spüren. Eine Atmosphäre geprägt von Wut, Respektlosigkeit und Pessimismus, die aber trotzdem vor Lebensfreude nur so sprüht. Seit diesem Lärm sind Jahrzehnte vergangen, in der sich die Welt nicht nur in Großbritannien stark verändert hat. Nach enormen wirtschaftlichen Aufschwung, spaßorientierten Jahrzehnten in den 80ern und 90ern, hat sich das Blatt ab den 2000er Jahren gewendet. Und wie damals hat sich eine beständige Unsicherheit breit gemacht, eine Unsicherheit, die sich wie unsichtbare Nebel auf alles gelegt hat. Und wie damals reagiert auch die Musik darauf, und eine mögliche Fortführung  dieser Reaktion ist heute Stille.

 

Neil Airborne hat sich diese Stille zum Prinzip erhoben. Dies wird schon auf der außergewöhnlichen Webseite deutlich mit dem Claim Silence is the new punk.  Mit atmosphärischer Musik, die atmet, die gefangen nimmt, die ruhig ist, rührt er auf. Diese Attitude wird noch mit Videos unterstreichen wie für den Titel A day of a most beautiful dream, in dem die Gewalt des Kriegs konterkariert wird, zynisch verfremdet wird. Sogar der Punk wird hier in Form eines überdimensionierten Irokesen in Knallrot total überzeichnet dargestellt. Neil Airborne trägt ihn,  bevor ihn die Gewalt trifft. Die ruhige ist hier der extreme Gegenentwurf.

 

In enger Zusammenarbeit sind so Songbilder entstanden, die teils an New Age erinnern, teils an Indie-Pop, teils an Elektronika. Doch immer ist ein experimenteller Charakter zu entdecken, ein Zweifeln, etwas Verstörendes, die aber durch die anspruchsvolle und gekonnte Produktion in ein stimmiges Ganzes verwandelt werden.

 

So ist mit Neil Airborne ein Synonym für hochwertige Kunst entstanden, das ein Team repräsentiert, ein Team, dessen sichtbarstes Teil, oder besser hörbarstes Teil, die Musik ist. Sie rüttelt wach wie dereinst der Punk, sie verstört, sie regt an. So entwickelt sie den früheren Lärm weiter zur heutigen Stille, einer Stille, die zu Finnland passt, und die lauter als jeder Lärm sein kann.